Peco CombiBUS Winlog Upgrade

Als „legendär“ bezeichnen darf man sicherlich das System Peco CombiBUS® und die Auswertesoftware Winlog®. Seit den Anfängen der Besucherzählanlagen und von uns ab Tag 1 im Vertrieb, wurden - insbesondere im Möbelhandel - weit über 4.500 Systeme ausgerollt.

Mit Ablauf der Ära von Windows XP® bzw. Windows Server 2003 stellte sich für IT-Verantwortliche im Handel die Frage, wie es nun weiterginge. Grundsätzlich konnte Winlog zwar im XP-Modus weiterhin genutzt werden, die serielle Datenverbindung jedoch, welche den CombiBus-Datenlogger (Zentralmodul) periodisch nach Systemtakt entleert, hakte vielerorts.

Bereits 2012 haben wir zum Übergang in die neue Periode das Produkt Peco Motherbox für CombiBUS geschaffen, wobei hierzu die sogenannte Motherbox den seriellen Datentransfer übernimmt, um dann im Netzwerk die Daten auf ein Laufwerk zu schreiben. Der Konverter „Wecount2Winlog“ ermöglicht die über Jahre zur Analyse wertvollen Daten für Winlog zu konvertieren.

Inzwischen bieten nahezu alle BI Systeme Schnittstellen und verarbeiten die Besucherzählergebnisse selbst. Dazu benötigen diese Systeme jedoch keine Winlog-typischen, codierten Datensätze, sondern klare CSV Dateien, die sich je nach Hersteller im Aufbau unterscheiden können.

Die Peco Motherbox für CombiBUS ermöglicht die Ausgabe in frei definierbaren CSV-Aufbauten und ist in der Lage das BI-Wesen zu bedienen. Wer jedoch den Wusch hat, auf ein zusätzliches, nachgeschaltetes Stück Hardware zu verzichten, der kann anstelle des Zentralmoduls gleich umstellen auf den Peco Webcounter®, für weniger als 400 Euro. Die Sensoren am Messpunkt (Thermalkameras, 3D Kameras, Laserscanner, Beams der Serien 729xx) werden dort direkt aufgelegt und im Falle am Messpunkt die CombiBUS Lichtschranke 72153 steht, erfolgt hier eine Modifikation, deren Aufwand deutlich unter 500 Euro liegt und somit nicht die gesamte Zählanlage auszutauschen erfordert.

Ihr System-Berater steht Ihnen gerne auch vor Ort für Fragen zur Umstellung hilfreich zur Seite.